28.07.2017

Back to the roots – Zurück ins SAP-Business

Thomas MünchThomas M. hat eine abwechslungsreiche Karrierelaufbahn hinter sich. Nach einem abgeschlossenen Lehramtsstudium in Englisch und Sozialkunde verschlug es ihn schnell in eine ganz andere Richtung: er entdeckt seine Leidenschaft für SAP und spezialisiert sich auf unterschiedliche Module.

Nach 19 Jahren in diesem Berufsfeld, in denen er sich vielseitig weitergebildet und sein Können immer wieder ausgebaut hat, kann er fundierte Kenntnisse in SAP ERP, Modul SD, Komponenten Verkauf und Fakturierung, wie auch für die Funktionen Preisfindung und Konditionentechnik vorweisen.

Vor zweieinhalb Jahren ging er noch einmal eine berufliche Herausforderung ein und widmete sich dem Gebiet der Bilanzprüfung, Revision und Compliance bei der Telekom Deutschland GmbH. Im Laufe der Zeit merkte Thomas M. jedoch, dass sein einziges langfristiges Wunsch-Arbeitsgebiet die SAP-Anwendungsberatung ist. Sich einer solchen Erkenntnis bewusst zu werden und den entsprechenden Weg zu beschreiten, ist allerdings nicht immer leicht. Doch hier kam SAPPLIER ins Spiel. „Insgesamt verlief der Bewerbungsprozess wie im Flug“, reflektiert Thomas M. Und tatsächlich fanden der zielstrebige SAP-Kandidat und die innovative beeline group innerhalb sehr kurzer Zeit einen gemeinsamen Nenner, so dass viel früher als erwartet bei einem entspannten Abschluss- und Kennenlern-Mittagessen gefeiert wurde.

„Von der gemeinsamen Vor- und Nachbereitung für das erste telefonische Vorstellungsgespräch, der schnellen Beantwortung jeglicher Fragen und der Planung der nächsten Schritte behielten alle Beteiligten stets den Überblick. Ich könnte nicht zufriedener sein“, ergänzt er mit großer Genugtuung.

Doch nicht nur die persönliche Ebene muss passen, gerade in einem spezialisierten Arbeitsfeld wie SAP müssen die fachlichen Anforderungen des Arbeitgebers und die Fertigkeiten des Kandidaten übereinstimmen. Hier kam es Thomas M. gerade recht, dass die beeline group SAP von Grund auf einführen und über die kommenden Jahre hinweg kontinuierlich ausbauen will. „Ausbau von modulübergreifenden SAP-Geschäftsprozessen, Erweiterung meines eigenen SAP-Erfahrungshorizonts in Richtung Materialwirtschaft und SAP-Entwicklung…“, stellen eine große Chance für die kommenden Jahre dar. „Und das alles in einem offenen, dynamischen und nicht-hierarchiegeprägten Umfeld mit Wachstums- und Zukunftsorientierung. Was will man mehr?“

„SAPPLIER hat auf ganzer Linie hervorragende Arbeit geleistet und ich habe bereits ein paar ehemalige Kollegen auf das junge Personaler-Team aufmerksam gemacht. Letztendlich sollte jeder die Chance haben, außerhalb der bisherigen Grenzen im Beruf jeden Tag etwas Neues dazuzulernen und gemeinsame Erfolge zu feiern, sodass die Zufriedenheit aus dem Job automatisch auch ins Privatleben ausstrahlt.“