29.09.2017

Ein Partner mit Kompetenz und Verständnis

Mit seinem neuen Arbeitgeber hat Manuel D. hat eine große strukturelle Veränderung gewagt und dadurch nicht nur die nächste Stufe auf seiner Karriereleiter erklommen, sondern auch privat einige Vorteile verzeichnet. Immer an seiner Seite: SAPPLIER. Wir sprachen mit Manuel D. über seinen beruflichen Wechsel und die neue Situation.

 

Frage: Manuel, was ist Ihr Steckenpferd in SAP und welche Rolle spielte dieser Schwerpunkt bei ihrem Wechsel?

Manuel D.: Mein Schwerpunkt liegt auf SAP EWM, LES und MFS, wobei ich mich am Anfang meiner Karriere hauptsächlich auf Lagerplanung und –verwaltung spezialisiert habe. Später fand ich meine Platz in der Beratung, welche jedoch aufgrund des Außendienstes mit einer hohen Reisetätigkeit verbunden war. Die Innendienststelle meines neuen Arbeitgebers ist daher eine maßgebliche Erleichterung.

 

Frage: Sie haben mit SAPPLIER-Hilfe den Sprung zu einem größeren Arbeitgeber vollzogen. Inwieweit konnten Sie sich aus ganz persönlicher Sicht verbessern?

Manuel D.: Ich kam aus einem mittelständischen Unternehmen, wo selbstverständlich andere Führungsstrukturen herrschen, als bei meinem aktuellen Arbeitgeber. So wage ich mich jetzt zum Beispiel an komplexere Aufgaben ran, da ich die Rückendeckung und den Support eines kompetenten Teams habe. Dieses besteht aus mehreren erfahrenen SAP-Experten, wodurch die Aufgaben gut verteilt sind und wir fachlich voneinander profitieren. Auch die Karriereperspektiven sind in einem größeren Unternehmen vielfältiger, was auf die kommenden Jahre gesehen definitiv ein Pluspunkt ist.

Ein anderer Entscheidungsfaktor zu Gunsten meiner neuen Position war der Wechsel vom Außen- zum Innendienst. Die Nähe zum Arbeitsplatz schenkt mir deutlich mehr Zeit für meine Familie.

 

Frage: SAPPLIER hat in diesem Prozess eine entscheidende Rolle gespielt, in dem die SAPPLIER-Experten den Kontakt zu ihrem heutigen Arbeitgeber herstellten und anschließend den Wechsel aktiv begleiteten. Wie würden Sie die Rolle von SAPPLIER rückblickend beschreiben?

Manuel D.: Schon die Kontaktaufnahme war sehr angenehm, da das Team zu keiner Zeit penetrant oder aufdringlich wirkte. Außerdem, und das beeindruckte mich am meisten, hat SAPPLIER ein sehr gutes Verständnis von SAP. Oft sind Personalvermittler thematisch schlecht über die zu besetzende Position informiert, oder kennen sich auf dem Themengebiet nicht aus und können dementsprechend auch keine inhaltlichen Fragen beantworten. SAPPLIER aber hat sich hervorragend informiert und konnte mir somit den Wechsel schmackhaft machen.

 

Frage: Was unterscheidet SAPPLIER von anderen Personalberatern hinsichtlich der Kandidaten-Betreuung?

Manuel D.: In erster Linie das Verständnis für SAP. Generell fand ich aber den gesamten Arbeitsansatz überzeugend. Der individuelle Persönlichkeitstest hat nicht nur bestätigt, dass der anvisierte Arbeitgeber und ich zusammenpassen, sondern hat mir noch einmal verdeutlicht, dass SAPPLIER ein nachhaltiger Wechsel wichtig ist.

Dadurch, dass Herr Grundentaler mich sowohl zum Vorstellungsgespräch begleitet, als auch in der Verhandlungsphase unterstützt hat, fühlte ich mich den gesamten Prozess hindurch gut aufgehoben. Der Wechsel war schließlich auch emotional eine aufregende Zeit und da war es gut einen verständnisvollen und kompetenten Ansprechpartner zu haben.

 

Frage: Sie würden SAPPLIER also weiter empfehlen?

Manuel D.: Ohne Zweifel! Ich habe bereits viele Berührungspunkte mit Personalberatern gehabt, aber die Ansprache und das Konzept von SAPPLIER sind in meinen Augen bis jetzt konkurrenzlos. Das Team hat sich wirklich Gedanken gemacht, wie es sich von der Masse abheben kann.

 

Frage: Zum Schluss, eine persönliche Frage: Was bedeutet Ihnen Ihr Job?

Manuel D.: Der Job ist nun einmal mein halbes Leben und mit entsprechender Begeisterung möchte ich mich ihm auch widmen. Ich stehe regelmäßig vor neuen, komplexen Aufgaben, die mir einiges abverlangen und doch ist es am Ende ein tolles Gefühl zurückzublicken und zu sehen, dass ich es hingekriegt habe. Solche Erfolgserlebnisse geben mir Tag für Tag den Anreiz mein Bestes zu geben. Und so wird es hoffentlich noch lange bleiben.